Luther als Vorkämpfer?


Luther als VorkämpferWerner Greiling/Holger Böning/Uwe Schirmer (Hg.)

Luther als Vorkämpfer?
Reformation, Volksaufklärung und Erinnerungskultur um 1800


erschienen als Band 5 in der Reihe "Quellen und Forschungen
zu Thüringen im Zeitalter der Reformation",

im Auftrag der »Historischen Kommission für Thüringen«
herausgegeben von Werner Greiling und Uwe Schirmer

in Verbindung mit Joachim Bauer, Enno Bünz, Ernst Koch,
Armin Kohnle, Josef Pilvousek und Ulman Weiß

Böhlau Verlag Köln/Weimar/Wien 2016

 

364 Seiten, ISBN: 978-3-412-50556-1  →  Verlagslink



Zwischen 1750 und 1850 versuchte die Volksaufklärung religiöse, moralische, kulturelle und politische Vorstellungen zu vermitteln, die das "Volk" erziehen und bilden sowie gemeinen Nutzen stiften sollten. Zahlreiche protestantisch geprägte Volksaufklärer waren dabei der Überzeugung, dass die Reformation im 16. Jahrhundert den Grundstein für das Zeitalter der Aufklärung gelegt habe. Spätestens mit dem Jubiläum von 1817 fanden in ihren Schriften die Reformation und die "Lichtgestalt" Martin Luther eine außerordentlich positive Zuschreibung. Der Band widmet sich verschiedenen Facetten dieser besonderen Reformations- und Lutherrezeption, fragt nach den Rückwirkungen auf die gemischtkonfessionelle Gesellschaft in Deutschland und bezieht auch übergreifende Fragen zur Jubiläums- und Erinnerungskultur ein.


Meldung vom: 03.11.2016 12:00 Uhr
zurück | vor