Luther und Thüringen


Weiß-Bd. - CoverUlman Weiß

Luther und Thüringen

erschienen als Band 3 in der Reihe
"Beiträge zur Reformationsgeschichte in Thüringen",

herausgegeben von Werner Greiling, Alexander Krünes
und Uwe Schirmer

Verlag VOPELIUS Jena 2015


64 Seiten, ISBN: 978-3-939718-93-2  →  Verlagslink





Da die Eltern aus Thüringen stammten, ergab es sich, dass Martin Luther die prägenden Jahre der Bildungsbiographie in Eisenach und in Erfurt verbrachte. Doch verstand er sich nicht als Thüringer. Dem Schulbesuch in Eisenach folgte das Studium in Erfurt. Hier trat er auch dem Orden der Augustinereremiten bei, der ihn später nach Wittenberg versetzte. Durch die Ordensfunktionen hatte Luther Verbindungen nach Thüringen, die er für die reformatorische Umgestaltung nutzte. In seinem Selbstverständnis als "Werkzeug Gottes" wandte er sich entschieden gegen andere reformatorische Auffassungen, die in Thüringen Jacob Strauß, Andreas Bodenstein von Karlstadt und Thomas Müntzer verwirklichen wollten. Nach den Ereignissen des Bauernkrieges im Jahr 1525 wirkte Luther entscheidend auf die kirchliche Neuordnung in Thüringen ein und rechtfertigte hierbei auch die Verfolgung der Täufer.


Meldung vom: 16.12.2015 12:00 Uhr
zurück | vor