Reformation und Bauernkrieg in Thüringen


Graupner-Bd.Volker Graupner

Reformation und Bauernkrieg in Thüringen

erschienen als Band 5 in der Reihe
"Beiträge zur Reformationsgeschichte in Thüringen",

herausgegeben von Werner Greiling, Alexander Krünes
und Uwe Schirmer

Verlag VOPELIUS Jena 2016


60 Seiten, ISBN: 978-3-939718-97-0  →  Verlagslink





Der Band widmet sich mit der Reformation und dem Bauernkrieg zwei Ereignissen von herausragender historischer Bedeutung. Dabei kulminierten gerade in Thüringen die Auseinandersetzungen zur Mitte der 1520er Jahre. Im Vordergrund steht die Frage, in welchem Wechselverhältnis Reformation und Bauernkrieg standen und wie sich beide Phänomene gegeseitig bedingten. Nach einem kursorischen Überblick zur Ausdehnung und zum Verlauf der Thüringer Aufstände von 1525 wird die gemäßigte bäuerliche Programmatik als verbindendes Element zwischen Reformation und Bauerkrieg vorgestellt. Als Vergleich dient dabei die bekannteste zeitgenössische bäuerliche Beschwerdeschrift der "12 Artikel". Die Position Martin Luthers zu diesem Aufruhr des "gemeinen Mannes" bildet einen weiteren Schwerpunkt. Seine Bauernkriegsschriften zeigen die Wandlung vom "Ermahner" beider Konfliktparteien hin zum scharfen, kompromisslosen Gegner der Aufständischen auf. Die radikalen Reformvorstellungen Thomas Müntzers markieren einen abschließenden Schwerpunkt der Darstellung. Dabei wird insbesondere der Frage nachgegangen, was den Theologen Müntzer bei seiner Suche nach dem "richtigen Glauben" solche radikalen Antworten finden ließ, die ihn an die Seite der Aufständischen führten.


Meldung vom: 15.08.2016 12:00 Uhr
zurück | vor